DR. ANNE HARDY

Was verstehst Du unter nachhaltigem Wirtschaften?

Für mich bedeutet das, Ressourcen zu schonen (z.B. durch Recycling oder die Suche nach alternativen Rohstoffen), regenerative Energien zu verwenden (und durch Forschung effizient zu gewinnen und zu speichern), umweltfreundlich zu arbeiten (Berücksichtigung des ökologischen Fussabdrucks, Wirkung auf Ökosysteme und Biodiversität) und intelligente Logistik (kurze Transportwege). Es bedeutet aber auch, nachhaltig und gesundheitsverträglich mit der Ressource Mensch umzugehen.

Was ist das wichtigste menschliche Bedürfnis, das in der Wirtschaft Berücksichtigung finden sollte?

Etwas Sinnvolles zu tun.

Gibt es aus Deiner Sicht schon positive Beispiele?

Carsharing-Modelle, Stadtteile mit autofreiem Wohnen (z.B. Freiburg), Wohnanlagen, in denen Abwässer in Grau- und Schwarzwasser getrennt und teilweise recycled werden (Modellprojekt in Frankfurt). Solarlampen für nicht elektrifizierte Regionen auf der Welt, die durch Spenden finanziert werden. Biotechnologische Forschung zu Gewinnung von Bioethanol aus Pflanzenabfällen (Prof. Eckhardt Boles an der Goethe-Universität). Unternehmen, die sich am Modell der gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg orientieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s