ELLEN ENSLIN

Was verstehst Du unter nachhaltigem Wirtschaften?

Die Wirtschaft hat als maßgeblicher Akteur in einer globalisierten Welt eine Verantwortung für die nachfolgenden Generationen und die begrenzten natürlichen Ressourcen.
Übertragen auf ein Unternehmen bedeutet Nachhaltigkeit die Verantwortung, Ressourcen effizient einzusetzen, um die Unternehmensaktivitäten sozial- und umweltverträglich kontinuierlich zu verbessern und so den ökonomischen Erfolg zu sichern.

Was ist das wichtigste menschliche Bedürfnis, das in der Wirtschaft Berücksichtigung finden sollte?
Eine gesündere und lebenswertere Umwelt erhalten, denn sie bildet die Lebensgrundlage für zukünftige Generationen. Für Kunden und Partner ist Vertrauen und Transparenz wichtig, und dass Unternehmen fair, verantwortlich und ehrlich handeln. Besonders bei globalisierten Lieferketten tragen Unternehmen eine Verantwortung, unter welchen sozialen und ökologischen Bedingungen z. B. ihre Produkte produziert werden.

Gibt es aus Deiner Sicht schon positive Beispiele?
Natürlich! Neben den Unternehmen, bei denen Nachhaltigkeit Grundlage ihres Geschäftsmodells ist, gibt es auch „konventionelle“ Unternehmen, die sich mit Mut und Innovation auf den Weg gemacht haben, ihr Unternehmen nachhaltiger zu gestalten: z. B. das „Rinn Betonwerk“ oder die Druckerei Lokay. Rinn stellt seine Produktion auf CO2-Neutralität um und hat einen Recycling Stein entwickelt. Lokay hat schon frühzeitig seine Druckprozesse auf Nachhaltigkeit umgestellt.